Kunden vom Elektrofachhandel

Amazon plant den Einzug in den stationären Einzelhandel

Nach Insiderinformationen überlegt die Amazon.com Inc. derzeit den Erwerb einiger Filialen des in Insolvenz geratenen US Elektrohändlers Radioshack Corp., berichtet das US Nachrichtenportal Bloomberg.

Amazon möchte die Ladenlokale sowohl als Showrooms nutzen, als auch Online-Kunden eine Anlaufstelle für das Abholen und die Rückgabe von Artikeln bieten.

Gewinnt Amazon den Bieterwettbewerb, wäre dies der größte Vorstoß des Onliners in den traditionellen Einzelhandel. Eine starke Präsenz in den Einkaufszentren wäre für Amazon eine Möglichkeit, an Apple’s Store-Erfolg anzuschließen und den mäßigen Verkaufserfolg seiner Produkte Fire Phone und Kindle eReader zu pushen.

Neben seinem Kerngeschäft Online-Handel platziert sich Amazon durch die zunehmende Investition in eigene Hardware weiter im Real Life. Der sprachaktivierte Netzwerklautsprecher Amazon Echo z. B. streamt nicht nur Musik, sondern fügt auf Zuruf Produkte dem Amazon-Warenkorb hinzu.

Radioshack wurde 1921 als Versandhändler für Amateurfunkzubehör und maritime Kommunikation gegründet. Über die Jahrzehnte erweiterte der Konzern sein Elektronik-Sortiment und stieg 1980 in den Markt für PCs und Zubehör ein. Durch die Konkurrenz durch Wal-Mart-Stores und zahlreiche E-Commerce-Anbieter – wie Amazon – verlor Radioshack in den letzten Jahren zahleiche Kunden.

 

Bildnachweis: © .shock – Fotolia.com

Related Posts

Blog – News aus dem Agenturalltag

In unserem Blog posten wir News, Tipps und Entwicklungen, die kleine und mittlere Unternehmen in ihrem Online-Arbeitsalltag unterstützen sollen. Bei besonderen Problemstellungen rufen Sie uns gerne an.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?